Curriculum Vitae

Samuel Jahreiß

 

evangelisch-lutherisch, verheiratet, eine Tochter

AKADEMISCHER WERDEGANG


ab 08/2017

Elternzeit


ab 10/2014

wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Soziale Arbeit (FH) an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt im BMBF-geförderten Forschungsprojekt „Effekte einer aktiven Integration von Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen (IMKi)“, Aufgaben: Entwicklung, Implementierung und Evaluation einer kompetenzorientierten Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte


10/2013 - 09/2014

Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt an der Fakultät für Soziale Arbeit (FH), Aufgaben: Durchführung von Begleitveranstaltungen des Praktikums und Kooperation mit Praxisfeldern der Bildung, Erziehung und Betreuung


03/2012 - 09/2013

Studium an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München Angewandte Bildungswissenschaften M.A., Titel der Masterarbeit: Qualitätsentwicklung im Kontext alltagsintegrierter sprachlicher Bildung und Förderung - Interne Evaluationsstrategien in Kindertageseinrichtungen


06/2010 - 12/2011

Tätigkeit als studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Gabriela Zink (Studiengangsleitung B.A. Bildung und Erziehung im Kindesalter), Aufgaben: Planung, Durchführung und Auswertung einer Absolventenbefragung, Veröffentlichung der Ergebnisse sowohl schriftlich als auch im Rahmen einer Fachveranstaltung


10/2009 - 09/2011

Studium an der Hochschule München Bildung und Erziehung im Kindesalter von 0-12 Jahren B.A., Titel der Bachelorarbeit: Vom Hörsaal in den Kindergarten - Berufseinmündung von KindheitspädagogInnen.


FACHPRAKTISCHER WERDEGANG


Seit 2017/18

Dozententätigkeit an der

Fachakademie für Sozialpädagogik Ingolstadt der Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienste - DAA - mbH


03/2012 - 09/2013

Tätigkeit als gruppenübergreifende pädagogische Fachkraft in einer AWO - Kindertagestätte, München (studiums-begleitender Minijob)


01/2012 - 03/2012

Tätigkeit als pädagogische Fachkraft im AWO - Kindergarten, München (während der Semesterferien)


09/2011 - 11/2011

Tätigkeit als pädagogische Fachkraft in einer AWO - Kindertagestätte, München (während der Semesterferien)


01/2011 - 03/2011

Praktikum am Deutschen Jugendinstitut e.V. München im Projekt „Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte“ (WiFF), Aufgaben: Recherche zur Aus- und Weiterbildung in der Frühpädagogik und Aufbereitung der Ergebnisse von kindheits-pädagogischen Absolventenbefragungen


06/2009 - 08/2009

Tätigkeit als pädagogische Fachkraft in einem Evangelischen Kinderhaus, Würzburg (bis Studienbeginn)


09/2008 - 05/2009

Zivildienst im Evangelischen Kirchengemeindeamt Würzburg


09/2008 - 12/2008

Ehrenamtliche Tätigkeit als Erziehungsbeistand für den Allgemeinen Sozialdienst (ASD) Würzburg


BERUFLICHE UND SCHULISCHE AUSBILDUNG


09/2007 - 08/2008

Anerkennungsjahr: Evang. Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Würzburg; staatliche Anerkennung als Erzieher


09/2005 - 08/2007


09/2003 - 08/2005

Sozialpädagogisches Seminar an der FAKS Münnerstadt; Ausbildung zum staatlich geprüften Kinderpfleger


09/2004 - 08/2005

(2) Erzieherpraktikum: Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) mit Heilpädagogischer Tagesstätte (HPT) der Maximilian-Kolbe-Schule Bad Königshofen (Caritas-Schulen gGmbH)


09/2003 - 08/2004

(1) Erzieherpraktikum: Heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfe Rhön-Grabfeld GmbH


MITGLIEDSCHAFTEN


Seit 2015 assoziiertes Mitglied in der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF)

FUNKTIONEN UND ÄMTER


Seit 03/2016 Stellvertretender Sprecher der Gruppe der NachwuchswissenschaftlerInnen der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit (PdfK)

 

Seit SoSe 2016 Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Soziale Arbeit

 

WiSe 2016/17 bis WiSe 2017/18 Mitglied der Kommission für die Mittelverteilung der Fakultät für Soziale Arbeit

ZUSATZQUALIFIKATIONEN


·       Zertifikat Hochschullehre Bayern

Das Zertifitat umfasst fünf Themenbereiche Lehr- und Lernkonzepte, Präsentation und Kommunikation, Prüfen, Lehre als Profession sowie Beraten und Begleiten (A-E). Verpflichtend festgelegt ist für einen systematischen Kompetenzerwerb der Besuch von mindestens jeweils 25 Arbeitseinheiten aus den Bereichen A und B und jeweils mindestens 10 Arbeitseinheiten aus den Bereichen C,D,E. Die verbleibenden 40 Arbeitseinheiten können aus den Themenbereichen A-E frei gewählt werden.

 

A - Lehr-/Lernkonzepte

  • Wie kriege ich den müden Haufen munter? - Motivation in der Hochschullehre
  • Feedback an Studierende: Effiziente und effektive Rückmeldungen auf Hausarbeiten, Referate undC.
  • Gruppen in Moodle einrichten und nutzen
  • Exkursionen als Lernorte gestalten
  • Hochschuldidaktik - kompakt

B - Präsentation/Kommunikation

  • Smartboard, Tablet, Prezi & Co.
  • Auftritt vor Publikum / Stimme und Körper
  • Rhetorik und Präsentieren

C - Prüfen

  • Rechtsgrundlagen für die Lehre an Hochschulen
  • Betreuung und Bewertung vnn wissenschaftlichen Arbeiten
  • Feedback an Studierende: Effiziente und effektive Rückmeldungen auf Hausarbeiten, Referate und Co.
  • Mündliche Prüfungen kompetenzorientiert planen und durchführen

D - Reflexion und Evaluation

  • Rechtsgrundlagen für die Lehre an Hochschulen
  • Der Umgang mit studentischer Heterogenität in der Lehre
  • So funktioniert's: Urheberrecht und digitale Lehre
  • Urheberrecht aktuell

E - Beraten und Begleiten

  • Feedback an Studierende: Effiziente und effektive Rückmeldungen auf Hausarbeiten, Referate und Co.
  • Typisch deutsch, typisch arabisch?