Herzlich Willkommen!

Frühkindliche Bildungsforschung, Lehre und Weiterbildung

Auf meiner Homepage www.samuel-jahreiss.de finden Sie einen Überblick über meine aktuellen Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungsaktivitäten im Feld der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung. Bitte schauen Sie sich um - über Rückmeldungen freue ich mich.

AKTUELLE AKTIVITÄTEN


Qualitätsstandards in der frühen Erziehung, Bildung und Betreuung jetzt angleichen, dauerhaft verbessern und finanziell sichern. In einem öffentlichen Aufruf fordern Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die politischen Verantwortlichen zum Handeln auf. Ich unterstütze das vom Studiengangstag Pädagogik der Kindheit und Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung in der Kindheit (BAG BEK) e.V. initiierte Papier. Den Aufruf finden Sie hier.

 

 


Nachwuchstagung in Innsbruck
Nachwuchstagung in Innsbruck

Als Mitglied des Sprecherteams der Nachwuchswissenschaftler/innen der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit in der Sektion Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit der DGfE möchte ich auf die Jahrestagung am 15. und 16. September 2017 hinweisen. Dieses Jahr sind wir bei unseren österreichischen Nachbarn an der Universität Innsbruck zu Gast (Programm).

Die Nachwuchsgruppe fördert den wissenschaftlichen Austausch der im Forschungsfeld der Frühpädagogik tätigen Nachwuchswissenschaftler/innen.


EARLI 2017
EARLI 2017

Die nächste EARLI-Tagung findet vom 29.8 bis 2.9.2017, diesmal an der University of Tampere in Finnland statt. EARLI steht für die European Association for Research on Learning and Instruction. Auch die IMKi-Studie wird mit einem Vortrag zum Thema „Implementing linguistic diversity in preschool education in Germany“ (2.9.2017) vor Ort sein. Weitere Infos zur Tagung: https://www.earli.org/earli-2017 Nähdään! (So sagt man auf Finnisch Bis Bald!)

 


Artikel in der Frühen Bildung erschienen
Artikel in der Frühen Bildung erschienen

In der dritten Ausgabe der Zeitschrift Frühe Bildung erscheint der Beitrag "Standardisierte Erfassung von Einstellungen zur Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen - Dimensionierung eines mehrdimensionalen Konstrukts" (3/2017). Dieser Beitrag befasst sich mit der standardisierten Erfassung von Einstellungen pädagogischer Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen zur Mehrsprachigkeit der Kinder. Hierzu wurde ein von Professor Hans H. Reich entwickelter Fragebogen als Grundlage gewählt und statistisch geprüft und weiterentwickelt. https://doi.org/10.1026/2191-9186/a000329


ZfE-Artikel erschienen
ZfE-Artikel erschienen

In der zweiten Ausgabe der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft erscheint der Schwerpunktbeitrag „Einstellungen pädagogischer Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen zur Mehrsprachigkeit“ (2/2017). Dieser Beitrag befasst sich mit Einstellungen pädagogischer Fachkräfte und deren Bedeutung für die Berücksichtigung von Mehrsprachigkeit im Alltagsgeschehen von Kindertageseinrichtungen. https://doi.org/10.1007/s11618-017-0741-7


Hamburg (Foto: Christian Scholz)
Hamburg (Foto: Christian Scholz)

Zum dritten Mal fand vom 10. bis 11.2.2017 an der Universität Hamburg eine vom Forschungsschwerpunkt „Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit“ durchgeführte Tagung statt. Mehr als 180 Teilnehmende aus Forschung und Praxis waren der Einladung gefolgt und informierten sich über die (Zwischen-)Ergebnisse der zwölf Projekte, die im Schwerpunkt gefördert werden. Auch die IMKi-Studie „Effekte einer aktiven Integration von Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen“ war mit einem Vortrag in Hamburg vertreten. Das Programm der Tagung finden Sie hier.

 


IMKi Methodenbericht
IMKi Methodenbericht

Methodenbericht zur IMKi-Studie erschienen. In dem Bericht wird die Stichprobe und Methodik beschrieben (Volltext)

Seit Oktober 2014 läuft das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „IMKi“ als Kooperationsprojekt zwischen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Es steht unter der Leitung von Prof. Dr. Jens Kratzmann (Universität Eichstätt-Ingolstadt, Professur für Pädagogik der frühen Kindheit) und Prof. Dr. Steffi Sachse (PH Heidelberg, Professur für Entwicklungspsychologie mit dem Schwerpunkt Sprachentwicklung). Das Projekt IMKi wird bis September 2017 durchgeführt und gehört dem nationalen Forschungsschwerpunkt „Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit“ an.


Praxistagung (Foto: Antje Hansen)
Praxistagung (Foto: Antje Hansen)

Am 20.09.2016 war ich zusammen mit meiner Kollegin Maren Frank auf die Praxistagung „Mehrsprachigkeit als Bildungsressource“ in Kamen Unna (NRW) eingeladen. In einem Workshop wurden Möglichkeiten eines aktiven Umgangs mit sprachlicher Vielfalt und Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen mit Praxisvertretern diskutiert. Ergänzend dazu wurden Forschungsergebnisse aus dem Projekt „Effekte einer aktiven Integration von Mehrsprachigkeit in Kindertageseinrichtungen (IMKi)“ vorgestellt. Das ausführliche Programm der Tagung finden Sie hier.


EERA-ECER 2016
EERA-ECER 2016

Die diesjährige Tagung „European Conference on Educational Research” ECER fand vom 23. bis 26.08.2017 am University College Dublin statt. Unter dem Titel „Multilingualism in Preschool Education“ konnten wir erste empirische Ergebnisse aus der IMKi-Studie einem internationalen Publikum vorstellen. Konklusion: „Preliminary results show that although the educational beliefs of the preschool staff to this topic are very different a just a very low level of integration of multilingualism in preschools is realized. Although there are meanwhile concepts for the integration of multilingualism, the conversion hardly seems to have occurred in practice up to now.” (Abstract)


Bonifatiushaus Fulda (Foto: Bonifatiushaus Fulda)
Bonifatiushaus Fulda (Foto: Bonifatiushaus Fulda)

Unter dem Thema „Forschungsgegenstände und Methodologien in der Pädagogik der frühen Kindheit“ fand am 8. und 9. Juli 2016 die Tagung der Empirie-AG der Kommission "Pädagogik der frühen Kindheit" in Fulda statt. In meinem Vortrag unter dem Titel Methodologische Überlegungen und methodisches Vorgehen bei der Erfassung von Sprachförderkompetenz“ wurde die Frage diskutiert, woran sich ein professionelles Handeln von pädagogischen Fachkräften im Bildungsbereich Sprache zeigt und wie dieses anhand empirischer Methoden erfasst werden kann. Ein kurzer Tagungsbericht ist in der Zeitschrift "Erziehungswissenschaft" erschienen (Volltext).


Sie finden mich auch auf Google Scholar FIS Bildung, SOFISwiki, oder socialnet, oder folgen Sie mir auf ResearchGate.